Malermuscheln und Bitterlinge im Gartenteich

001 Bitterlinge und andere Fische, im Allwetterzoo, C bei Robert Brungert

Die Symbiose der Malermuscheln und Bitterlinge

von Robert Brungert
Gartenteich-Ratgeber.com

002 Bitterlinge, im Allwetterzoo, C bei Robert BrungertEs wird als Symbiose bezeichnet, wenn zwei oder mehrere Lebewesen sich ergänzen und alle davon profitieren. Als parasitär gilt, wenn eine der Lebensformen profitiert und der oder den anderen dabei schadet. Die Malermuscheln und Bitterlinge leben in einer Symbiose. Bitterlinge können sich ohne Malermuscheln oder Teichmuscheln nicht vermehren. Malermuscheln können sich dank der Bitterlinge leichter vermehren. Es sollten für die Bitterlinge immer einige Malermuscheln im Teich ausgesetzt werden, da eine Einzelne eingehen könnte. Teichmuscheln profitieren bereits, wenn irgendwelche Fische im Gewässer anwesend sind. Es handelt sich jedoch um ein parasitäres Verhalten, da die Fische darunter leiden, wenn sich die Jungmuscheln an ihren Flossen oder Körpern anheften.

Das Bitterlingsweibchen wird zur Paarung eine Legeröhre ausprägen, mit der sie ihre Eier in die Muschel legt. Das Männchen befruchtet dieses dadurch, dass es sein Sperma in das Atemloch der Muschel ablässt. Die Fischlarven bleiben eine gewisse Zeit in den Muscheln um danach bessere Überlebenschancen im Gewässer zu haben. Sie setzen sich in den Kiemen der Muscheln fest und verlassen diese, wenn ihr Dottersack aufgebraucht ist und sie schwimmen können.

003 Gefahrdete Tierarten, im Allwe tterzoo, C bei Robert BrungertDas Bitterlingsweibchen legt rund 40 Eier. Umgekehrt atmen die Bitterlinge die Malermuschellarven ein, die sich in ihren Kiemen festsetzen und reifen. Später lösen sich die kleinen Malermuscheln und leben am Bodengrund. Beide Lebensformen nehmen hierbei keinen Schaden. Bitterlinge können durchaus auf die Teichmuschel ausweichen. Diese wiederum profitiert auch durch Fische: Sobald diese vorbei schwimmen, werden die Larven abgegeben, die sich an den Fischen anheften und eine Entwicklungsstufe abschließen werden, bevor sie sich am Boden ansiedeln. Teichmuscheln sollten dennoch nicht in Fischteichen angesiedelt werden, da die Fische darunter leiden.

005 Teichmuschel, im Allwetterzoo, C bei Robert BrungertAllerdings könnten die Fische trotzdessen durch Teichmuscheln profitieren, da diese das Wasser klären. Die Malermuschel hat hierbei nicht ganz die Leistung. Muscheln filtern die Schwebstoffe aus dem Wasser und grünes Wasser wird wieder klar. Teichmuscheln eignen sich nur für stehende Gewässer, Malermuscheln und Bitterlinge möchten, dass das Wasser wenigstens etwas fließt und viel Sauerstoff enthält. Im stehenden Gewässer kann eine Teichpumpe mit Filter für Bewegung und Sauerstoff sorgen, wenn das Wasser über Stufen plätschernd zurück fließt.

Teichmuscheln werden bis zu 26 cm groß, Malermuscheln kommen auf ca. 10 cm Größe, Bitterlinge werden bis 9 cm lang. Malermuscheln und Bitterlinge lassen sich in genügend großen Aquarien 006 Teichmuscheln im Aquarium, im Allwetterzoo, C bei Robert Brungerthalten und vermehren. Wichtig ist, dass für die Bitterlinge ein PH Wert von 7 bis 7,5 erreicht wird. Für Schalentiere muss das Wasser ebenfalls etwas härter und kalkhaltiger sein. Saures Wasser frisst die Schalen und die Tiere haben keinen Schutz. Für die Muscheln dürfen die Wasserfilter nicht zu gründlich filtern, es muss genug Schwebstoffe geben, die sich heraus filtern lassen. Es handelt sich um Kaltwassertiere, es muss nicht geheizt werden. Im Winter ist es vermutlich sogar gut, wenn das Wasser kälter ist, da diese Tiere das in der Natur so gewöhnt sind. Wird das Wasser nicht deutlich kälter, wird der Stoffwechsel jedoch nicht sehr weit runter fahren und es muss weiterhin etwas gefüttert werden. Bilden sich im Aquarium nicht genügend Algen und Schwebstoffe, können diese als im Wasser treibendes Staubfutter zugeführt werden.

004 Symbiose Bitterling und Teichmuschel, , im Allwetterzoo, C bei Robert BrungertWer diese Tiere im Gartenteich halten möchte, sollte natürlich wissen, dass die Wassertiefe genügen muss, damit die Tiere den Winter 001 Bitterlinge und andere Fische, im Allwetterzoo, C bei Robert Brungertüberstehen. Wer bei Pflegearbeiten regelmäßig Schlamm absaugt, muss auf die Muscheln achten und Rücksicht nehmen.

Fotos aufgenommen im Allwetterzoo Münster www.allwetterzoo.de von Robert Brungert und von Andreas Behre im Vereinsheim der Zierfischfreunde Roter von Rio, Hattingen. Der Zoo erlaubte bei mündlicher Nachfrage sowie per Mail die Aufnahmen ohne Blitzlicht und willigte eine Veröffentlichung ein.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

rfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-sliderfwbs-slide